Initiativen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Gemeinden Pforzheim
 

Aktuelles aus der ACG Pforzheim



Offene Nachmittage starten am 1. Advent

Am Sonntag, 02.12.2018 lädt die Ev. Johannesgemeinde ab 12 Uhr  zum Mittagessen für Bedürftige ein. Nach dem Essen gibt es in der Auferstehungskirche in der Mathystr.8 / Ecke Goebenstr. Kaffee und Kuchen mit gemütlichem Beisammensein und die Möglichkeit zum Mit- singen.

Damit beginnt die Reihe der Offenen Nachmittage im Winterhalbjahr 2018/2019, die seit vielen Jahren von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Gemeinden (ACG) organisiert wird. Vom 02. Dezember 2018  bis 31. März 2019 wechseln sich die christlichen Gemeinden in Pforzheim als Veranstalter ab. Es geht dabei um ein offenes Angebot, bei dem alle kommen können, die in der kalten Jahreszeit eine warme Mahlzeit suchen oder den Sonntagnachmittag nicht alleine verbringen wollen. 

„Es haben sich auch diesmal wieder viele Gemeinden bereit erklärt, den Offenen Nachmittag auszurichten“, freut sich Pfarrer Thomas Müller, derzeit Vorsitzender der ACG Pforzheim. 

Während der Vesperkirchenzeit (vom 20. Januar bis 17. Februar 2019) finden keine offenen Nachmittage statt. Das Informationsblatt  mit den genauen Terminen und Veranstaltungsorten wird am kommenden Sonntag und an den weiteren Sonntagen verteilt, kann aber auch hier abgerufen oder in der Suppenküche in der Kiehnlestr. 10 abgeholt werden. 

Alle Veranstalter freuen sich wieder auf zahlreiche Gäste, so wie in den vergangenen Jahren.


Musica ad Vesperum - Barfüsserkirche

Spiritueller Tagesausklang in der Barfüßerkirche

immer mittwochs, 18 Uhr in der Fastenzeit und der Adventszeit

Mehr


Friedensappell

In zunehmender Deutlichkeit wird uns in diesen Tagen die Brutalität und Härte der Konflikte im Nahen Osten, in der Ukraine und in Afrika vor Augen geführt.

Gemeinsam mit unseren jüdischen und muslimischen Mitmenschen lehnen wir Christen hier in Pforzheim den Weg der Gewalt ab. Wir treten ein für Dialog, Akzeptanz und das gemeinsame Ringen um Annäherung und Verständnis.

Mit Erschrecken stellen wir fest, dass sich die Spirale von Gewalt und Gegengewalt durch gegenseitige Provokationen und Schuldzuweisungen immer weiter verstärkt. Deshalb lehnen wir es ab, wenn – trotz allem Verständnis für Betroffenheit und Wut angesichts der vielen unschuldigen Opfer – die eine oder andere Seite herabgewürdigt oder diffamiert wird. Wir widersprechen allen Hetzparolen oder rassistischen Provokationen gegen einzelne Gruppen – gleich ob Juden, Christen oder Muslime. Solches Verhalten trägt letztlich zur Eskalation der Lage bei, verfestigt Vorurteile und fördert den Hass zwischen den Religionsgemeinschaften und Nationalitäten.

Wir sind der festen Überzeugung, dass eine dauerhafte Befriedung nur über den Weg des Gewaltverzichtes gelingen kann. Darum setzen wir den Dialog über religiöse, nationale und weltanschauliche Grenzen hinweg fort und lassen uns von unseren positiven Erfahrungen der letzten Jahre im interreligiösen Dialog motivieren, den Weg der Friedens und der Versöhnung weiterzugehen. Wir tun dies im Vertrauen auf die friedensstiftende Kraft der Religionen. 

  • Arbeitsgemeinschaft Christlicher Gemeinden (ACG) Pforzheim
  • Evangelisches Dekanat Pforzheim
  • Katholisches Dekanat Pforzheim